Es wurde in der Kirche gesungen

Im 2010 haben wir angefangen zu planen. Ideen gesammelt ...und diese auch manchmal verworfen. Im Juli 2015 hat dann der Umbau angefangen. Natürlich konnte eine gewisse Spannung ...nicht verborgen werden. Wie wir gemerkt haben - auch bei der Bevölkerung. Immer wieder haben wir ...positive Feedbacks ...manchmal mit ein paar Bedenken ...geschmückt bekommen. Manchmal beim Vorbeilaufen und Hineinschauen ...sind die Passanten erschrocken. Aber immer gespannt ...ob nun das so bleibe. Eine Person ist immer sehr positiv ...in hektischen Situationen geblieben: unser Klaus Flury. Sanieren verursacht Dreck und Staub. Dass heute die Kirche glänzt ...ist der Verdienst von fünf Frauen: Grazyna Küpfer, Margrith Friker, Malgosha Räss ...Maja Friker und Anita Zumstein. Sie sind immer auf Abruf gewesen. Wenn es mehr Arbeit gegeben hat ...sind die Ehemänner auch eingesprungen. Auch wurde zusammen in der Kirche gesungen. Ein Projekt, das erfolgreich abgeschlossen wird ...muss auch gefeiert werden. Darum lud der Kirchgemeinde- und Pfarreirat ...zu einem Apéro ...vor der Kirche ein. Wir wünschen uns allen ...dass die schön, frisch renovierte Kirche ...uns ein friedliches „Mitenand“ bietet.

Bild melden